Reinigen des Gasgrills – mit Morris-Fenderbaum

by Daniel Weber
Gasgrill mit Morris Fenderbaum reinigen

Putzen ist Männersache

Grillen? Am besten täglich! So schön dieses Hobby auch sein mag, zwischendurch fallen auch immer wieder Tätigkeiten an, die deutlich weniger Spaß machen, als Steaks auf dem heißen Rost zu wenden.  Das wäre Beispielsweise das Reinigen des Gasgrills. Putzen macht vermutlich den wenigstens Spaß, noch schlimmer wird es wenn die Reinigungsmittel wenig bis gar nichts taugen. Abhilfe versprechen die professionellen Reiniger von Morris-Fenderbaum. Der passende Gegner für den Grill- und Backofenreiniger war schnell gefunden: Ein etwas vernachlässigter Fred Junior Deluxe.

Reinigen des Gasgrills – Totale Panik!

Mich persönlich amüsiert es ja immer wieder, wenn ich täglich in Grill & BBQ Facebookgruppen von Menschen lese, die wegen der Verschmutzung vom Gasgrill völligst verzweifeln. Eines vorweg, die Produkte von Morris-Fenderbaum verwandeln euren Grill nicht in ein Neugerät, welches gerade aus der Kartonage geschlüpft ist. Ein Gasgrill sieht nach der Ersten Bratwurst nicht mehr neu aus. Kein Reiniger der Welt wird an dieser Tatsache etwas ändern. Wer damit nicht leben kann, schafft sicher besser gar nicht erst einen Gasgrill an. Abgesehen davon, werde ich das Gefühl nicht los, dass mit Holzkohlegrills nicht so ein Trara gemacht wird.

 

Reinigen des Gasgrills – Hygiene bei 300°C

Warum den Grill überhaupt putzen? Bei den Temperaturen stirbt definitiv alles ab, was man nicht im Essen haben möchte. Dennoch sammelt sich über die Zeit zu viel Schmutz im Grill. Gefährlich wird es dann, wenn sich die Rückstände entzünden und ein Fettbrand entsteht.  Den Grill mit Alufolie auslegen oder gar Vogelsand in die Fettauffangwanne ist völlig übertrieben und mitunter auch gefährlich. Die Hersteller haben sich schließlich bei der Konstruktion vorab etwas gedacht.

Viele hilft viel?

Als erstes werden alle offensichtlich verschmutzen Teile mit dem Grill- & Backofenreiniger eingesprüht. Da ich den Reiniger zum ersten mal genutzt habe, bin ich eher sparsam damit umgegangen. Nach etwa 10 Minuten lies sich der Schmutz, insbesondere im äußeren Bereich auf dem Edelstahl mühelos entfernen. Lediglich wenige Stellen zeigten sich sehr hartnäckig. Die Anwendung des Reinigers war auf Edelstahl völlig unproblematisch und hinterließ keine Flecken oder Verfärbungen. Für leichte und mittlere Verschmutzung empfiehlt sich die Nutzung eines Mikrofasertuchs. Richtig grober Dreck in der Wanne lässt sich schonend und einfach mit einem Holzspachtel / Kochlöffel entfernen.

Nach der Trockung des Geräts ging es weiter mit der Edelstahlpflege von Morris-Fenderbaum. Der Reiniger befindet sich ebenfalls in einer Sprühflasche. Nachdem der Grill eingesprüht ist, wird erst mit dem Mikrofaser Langflor gewischt und im Anschluss mit der Kurzflor-Seite des Tuchs nachpoliert. Für die Anwendung ist keinerlei Wasser notwendig. Der Reiniger entfernt nicht nur Verschmutzung, sondern versiegelt auch die Edelstahloberfläche. Die Versiegelung der Oberfläche sorgt unter anderem dafür, das weniger Fingerabdrücke auf dem Material zurückbleiben.

Fazit, Bezugsquelle und Preis

Den Produkten von Morris-Fenderbaum habe ich es nicht unbedingt leicht gemacht. Mit dem Ergebnis bin ich persönlich sehr zufrieden. Insbesondere deswegen, weil sich der Aufwand sehr in Grenzen gehalten hat.

Preislich liegt eine Flasche bei etwa 10,00 EUR und enthält 500 ml der Reiniger Made in Germany. Für die Grundreinigung meines Grill habe ich etwa 200 ml verbraucht. Vertrieben werden die Produkte (u.a auch Fahrzeug- und Haushaltspflege) im hauseigenem Webshop oder über Amazon.de

 

*Dieser Beitrag enthält Werbung, spiegelt jedoch einzig und allein meine persönliche Meinung wieder.

 

 

 

 

 

 

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentieren Sie den Artikel

Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern. OK Mehr dazu