Crostini mit gesmoktem Tri Tip & Zitronenmayonnaise

by Paul Falkenthal
Crostini mit gesmoktem Tri Tip und Zitronenmayonnaise
Crostini mit gesmoktem Tri Tip & Zitronenmayonnaise – Richtet ihr eine kleine Feier oder Grillparty aus, stellt sich meist die Frage nach einer Vorspeise. Wie wäre es mit einem gesmokten TriTip? Damit könnt ihr eure Gäste sicher begeistern, denn der Cut ist relativ unbekannt, aber super lecker und recht günstig zu haben.
Auf krossen Baguettescheiben der ideale Auftakt für einen tollen, kulinarischen Abend 😉
Bevor es zum Rezept geht, noch ein paar Worte zum Fleisch. Das Tri Tip wird auch als Bürgermeisterstück bezeichnet. Das kommt daher, dass es früher aufgrund seiner Zartheit und Saftigkeit von den Metzgern für den Bürgermeister zurückgehalten wurde. Heute können es zum Glück alle kaufen, dennoch ist es ein recht unbekannter bzw. selten zubereiteter Steakcut. Solltet ihr es einmal probiert haben, fragt ihr euch sicherlich warum das so ist.
Für mich ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr überzeugend.
Tipp: Die Crostini schmecken auch super mit Roastbeef!

Hier das Rezept für die Crostini mit gesmoktem Tri Tip & Zitronenmayonnaise:

Crostini mit gesmoktem Tri Tip und Zitronenmayonnaise
Drucken
5 von 1 Bewertung

Crostini mit gesmoktem TriTip & Zitronenmayonnaise

eine leckere Vorspeise
Vorbereitungszeit45 Min.
Zubereitungszeit1 Std.
Total1 Std. 45 Min.
Gericht: Vorpeise
Land & Region: Mediterran
Keyword: Smoker, Steak, Vorpeise
8 Personen

Equipment

Zutaten

  • 800 g Tri Tip von fitmeat.at (Rabattcode s.u.)
  • 1-2 Stück Baguettes 2 Scheiben pro Person rechnen
  • Pflücksalat
  • Kresse als Deko
  • Olivenöl
  • Pfeffersteak mit Rum www.stayspiced.com
  • alternativ: Pork & Beef (hoher Kräuteranteil) www.stayspiced.com

für die Zitronenmayonnaise (ergibt mehr Mayo, als benötigt wird)

  • 2 Stück Eigelb Zimmertemperatur
  • 250 ml Sonnenblumenöl
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1 Prise Zucker
  • 1 Stück Bio Zitrone Saft und Abrieb
  • Salz, weißer Pfeffer

Zubereitung

  • Begonnen wird mit der Vorbereitung des Tri Tips. Dieses kommt von fitmeat fertig pariert zu euch nach Hause. Das Fleisch etwa 30 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank holen, nach dieser Zeit mit dem Pfeffersteak rundherum würzen. In der Zwischenzeit könnt ihr den Smoker oder Grill auf eine Temperatur von etwa 110 Grad vorheizen. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Fleisch auflegen, dort bleibt es bis zu der gewünschten Kerntemperatur. Ich bevorzuge 54-56 Grad (medium rare - medium).
    TriTip / Bürgermeisterstück
  • Während des Fleisch gart, wird die Mayonnaise hergestellt. Nutzen kann man hierfür einen Schneebesen, ein Handrührgerät oder auch einen Pürierstab. Die Eigelbe in ein hohes, schmales Gefäß füllen (z.B. Messbecher), die Gewürze sowie den Senf und die Hälfte vom Saft der Zitrone zugeben und verrühren. Im Anschluss das Öl zunächst tröpfchenweise hinzugeben (wichtig: immer weiter rühren!), bis sich eine Emulsion bildet, dann in einem Strahl und die Masse so lange rühren, bis eine cremige, aber dennoch feste Konsistenz erreicht ist. Am Ende den Abrieb der Zitrone zugeben und mit dem restlichen Zitronensaft sowie Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Kurz bevor das Fleisch die gewünschte Temperatur erreicht hat, das Baguette in Scheiben schneiden und diese von beiden Seiten mit Olivenöl bestreichen. Mit den Schnittflächen auf der Gussplatte anrösten. Den Salat, die Mayo und die Kresse bereitstellen.
  • Das Fleisch vom Grill nehmen und 5- 10 Minuten ruhen lassen. In der Zeit können die Baguettescheiben mit etwas Mayo bestrichen und dem Salat belegt werden.
    das gesmokte TriTip
  • Beim Anschneiden des Fleisches darauf achten, quer zur Faser zu schneiden. Beim Tri-Tip verlaufen diese in Abständen in drei verschiedene Richtungen, daher auch der Name. Es sollten sehr dünne Tranchen geschnitten werden, diese dann auf dem Salat platzieren. Dazu kommt nochmal etwas Mayo, Kresse und Pfeffersteak.
Weiteres:
Ich habe die Crostini auf meiner Feuerplatte angeröstet – hier lest ihr einen spannenden Artikel zum Bau einer Feuertonne samt Bezugsquelle für eine Platte.
Crostini mit Feuerplatte

* In diesem Beitrag werden Affilliate Links verwendet.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentieren Sie den Artikel

Rezept Bewertung




Wir verwenden Cookies für die Funktionen auf unserer Website und um die Erfahrung unserer Nutzer zu verbessern. OK Mehr dazu